Edgars Skarbulis

https://jo-bw.de/wp-content/uploads/2021/03/Edgars-Skarbulis.png

Der lettische Bass-Bariton Edgars Skarbulis absolvierte sein Bachelor- und Masterstudium an der Lettischen Musikakademie „Jāzeps Vītols“ in Riga. Danach setzte er sein Gesangsstudium als Stipendiat des DAADs an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Snežana Stamenković fort. Seine Ausbildung ergänzte er durch Meisterkurse bei Margreet Honig, Joy Mammen, Phillip Moll, Ekhart Wycik und Britta Schwarz.

2013 bis 2018 war Edgars Skarbulis festes Mitglied des Opernchores der Lettischen Nationaloper. Bereits während des Studiums übernahm er die Solopartien in „Messiah“ (Händel), „Oratorio de Noël“ (Saint-Saëns), „Te Deum“ (Charpentier) u.a. Ebenso konzertiert er regelmäßig mit dem Barockorchester „Collegium Musicum Riga“.

Im Jahr 2018 debütierte er als Melisso in Händels „Alcina“ in einer Produktion der HMT Hamburg. 2019 gestaltete er die Rolle des Gatten in einer Inszenierung von Boesmans Oper „Reigen“ in Neustadt und im Wilhelma Theater Stuttgart. Im Frühjahr 2020 war er in der Rolle des Colas in „Bastien und Bastienne“ von W.A. Mozart mit dem Lettischen Nationalorchester zu erleben. Zuletzt gestaltete er die Rolle des Aeneas in „Dido and Aeneas“ von H. Purcell im Saalbau Neustadt im Frühjahr 2021.