Joanna Jaworowska

Die polnische Mezzosopranistin Joanna Jaworowska studierte zunächst B.A. Orgel und B.A. Chorleitung an der „Uniwersytet Muzyczny Fryderyka Chopina“ in Warschau und schloss die Studien mit Auszeichnung ab. Außerdem studierte sie B.A. Kirchenmusik an der Musikhochschule Freiburg. Im Jahr 2016 nahm Joanna Jaworowska ihr Studium B.A. Gesang an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Regina Kabis auf. Aktuell studiert sie M.A. Operngesang an der HMDK Stuttgart in der Klasse von Natalie Karl.

Im Oktober 2019 gewann sie den 1. Preis beim VI. Internationalen Giulio Perotti Gesangswettbewerb in Ueckermünde. Außerdem ist sie Stipendiatin der Adelhausen-Stiftung Freiburg und erhielt 2019 ein Stipendium der Hans und Eugenia Jütting Stiftung für besonders begabte Musikstudenten. Neulich wurde sie als Stipendiatin des Carl-Davis-Stipendium ausgezeichnet.

Als Solistin sang Joanna Jaworowska bereits bei etlichen Projekten und Konzerten. An der Musikhochschule Freiburg wurde sie nach Vorauswahlen für die Solopartien in verschiedenen oratorischen Werken ausgewählt, wie u.a Mätthaus-Passion, Johannespassion, h-Moll Messe, Weihnachtsoratorium von J.S. Bach, Dixit Dominus von G. F. Händel, Elias und Walpurgisnacht von F. Mendelssohn. Dabei arbeitete sie mit bekannten Dirigenten wie Ton Koopman, Wolfgang Schäfer, Morten Schuldt-Jensen, Frank Markowitsch und Claire Levacher zusammen.

Darüber hinaus ist sie in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Polen regelmäßig als Solistin in Konzerten zu hören. So sang sie u.a. bereits die Solopartien in G. Rossinis Petite messe solennelle, Mozarts Requiem und C. P. E. Bachs Magnificat. Sie hat auch mit den anerkannten Orchestern gearbeitet u.a. mit dem L’arpa Festante Barockorchester, Solisten aus Leipziger Kammerorchester und Freiburger Barockorchester. Neben dem Oratoriengesang ist ihr Schwerpunkt die Oper. Sie sang u.a. die Rolle von Mirabelle in Honeggers „Les Aventures du Roi Pausole” und die zweite Hexe in Purcells „Dido and Aeneas”. Im Juni übernimmt sie die Rolle von Flesh in „The Waste (no Land…)“ – einer Uraufführung der Stuttgarter Musikhochschule. Außerdem tritt sie regelmäßig mit professionellen Ensembles wie der Vokalakademie Berlin, dem Anton Webern Chor Freiburg und Orchestre&Choeur de Chambre Colmar auf.