Juan Camilo Yepes Acevedo

Der in Bogotá, Kolumbien geborene Musiker Juan Camilo Yepes begann sein Musikstudium als Kind an der „Instituto Musical Diego Echavarría“-Schule von Medellín. Hier machte er 2009 seinen Schulabschluss im Hauptfach Klavier. In 2014 schloss er bei Blanca Uribe sein Bachelor Klavier an der Universität EAFIT von Medellín ab. Als Pianist nahm er an verschiedenen Musikveranstaltungen teil und gewann schon mehrere Preise. 2012 bekam er ein Stipendium für das „Festival Internacional de música de Cartagena“ in Cartagena, Kolumbien, und besuchte dort Meisterkurse mit Musikern aus der ganzen Welt.

Neben der Klaviermusik ließ er sich schon seit 2011 auch im Bereich Gesang ausbilden. Seit 2016 studiert er nun bei Sylvia Koncza an der Musikhochschule Stuttgart. Als Sänger hat er an verschiedenen Produktionen von Opern und Oratorien teilgenommen, z.B. sang den Papageno aus Mozarts „Zauberflöte“ und der Kromow aus Lehars „Lustige Witwe“ in seiner Heimatstadt Medellín. In Stuttgart war er bereits als Graf Ceprano (Oper „Rigoletto“), Dr. Wilson („Street Scene“) und Ben („The Telephone”) bei Produktionen der Opernschule zu hören. 2019 nahm Juan in den Rollen von Benoit und Alcindoro an einer Produktion von „La Boheme“ der „Jeunesses Musicales Deutschland“ in Weikersheim teil. Als Solist überzeugte er auch bei einer Offenbach-Operngala mit der Württembergischen Philharmonie. Im Moment ist Juan bei der Oper „Herzog Blaubarts Burg“ von Bela Bartok mit den Schlossfestspielen Ettlingen engagiert. Aber aus Corona Gründen hat die Aufführung noch nicht stattfinden können.